Lieblingsstücke: Ein Aquarell mit Tiefgang

Ein besonderes Aquarell von František Kupka ist der Liebling von Kyllikki Zacharias, Leiterin der Sammlung Scharf-Gerstenberg. Warum das Bild sie mehr fasziniert als die Werke weltberühmter Künstler wie Evard Munch, Max Ernst oder Picasso, erklärt sie hier.

Lieblingsstücke: Antike Dame mit Stil

Christina Hanus, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ägyptischen Museum und Papyrussammlung, hat täglich mit zahlreichen wunderschönen Objekten aus der Vergangenheit zu tun. Das 2000 Jahre alte Mumienporträt einer stilsicheren Dame mit einem kleinen Mond-Anhänger hat es ihr aber besonders angetan.

Lieblingsstücke: Amor mit Kopfschuss

Der bogenschnitzende Amor von François Duquesnoy ist zurzeit in der Ausstellung „Das verschwundene Museum“ im Bode-Museum zu sehen. Fabian Fröhlich, Mitarbeiter für Werbung und Kommunikation in der Generaldirektion, schätzt die Skulptur seit vielen Jahren – doch sein Blick auf sie hat sich durch die Ausstellung verändert.

Giovanni Bellini: Der Heilige Markus heilt die Hand des Schusters Anianus. Federzeichnung in Braun (um 1490)

Lieblingsstücke: Touchscreen Bellini

Dagmar Korbacher, Kuratorin im Kupferstichkabinett, ist von einem Werk aus “ihrer” Sammlung so begeistert, dass sie es sogar als Bildschirmhintergrund eingerichtet hat. Welches und warum, erzählt sie hier.

Ein Blitz schlägt in ein Haus am Waldrand ein, Maria mit Kind wacht über der Szene, Votivbild, 1859, Salzburg © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Ute Franz-Scarciglia

Lieblingsstücke: Comics des Barock

Lange bevor es Facebook gab, stifteten die Menschen Votivbilder, um ihrer Community von bewegenden Ereignissen zu berichten und den Heiligen für Rettung aus der Not zu danken. Unsere Grafikerin Sabine Dettman erklärt, was sie an diesen Votivbildern fasziniert.