Backstories: Der Schädel von Le Moustier

Unsere Reihe „Backstories“ erzählt bemerkenswerte Objektgeschichten aus den Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin. In dieser Folge geht es um den 1908 entdeckten “Schädel von Le Moustier”, dem ein internationales Forscherteam in den 1990er Jahren sein Gesicht wiedergab.

Alles im Raster. Demontage der Deckengitter in der Neuen Nationalgalerie

Unsere Redakteurin Constanze von Marlin war in der Neuen Nationalgalerie, als die Deckengitter in der Ausstellungshalle abgenommen wurden. Sie sind Bestandteil der offenen Deckenkonstruktion. Dieses innovative technisch-ästhetische Gestaltungselement setzte Mies van der Rohe erstmals im Berliner Museumsbau ein.

Besuch in der Restaurierungswerkstatt des Vorderasiatischen Museums. Über Jahre hinweg entstanden hier aus tausenden kleinen Steinfragmenten die Basaltskulpturen vom Tell Halaf (Siedlung im Gebiet des heutigen Syrien) neu. Foto: Petra Spielhagen

Auf dem Stundenplan: Mathe, Deutsch, Archäologie

Grundschüler lernen Kulturgüter aus dem alten Babylon kennen – im Vorderasiatischen Museum, in der Schule und im eigenen Kiez. Die Archäologin Sabine Böhme verrät, wie sie die Kinder im Projekt „Gartenzwerg trifft Nebukadnezar“ für die archäologische Spurensuche begeisterte und warum kulturelle Bildung Berlin gut tut.

Kinderworkshorkshop

Auf den Spuren der Alchemisten am Kulturforum

In der Alchemistenküche werden BesucherInnen zu ForscherInnen zwischen Kunst und Naturwissenschaft. In Workshops erkunden sie die Geschichte der Alchemie und ihre Verbindung zur Kunst. Fatima Caliskan hat die Entstehung des interdisziplinären Vermittlungsprojekts als Praktikantin miterlebt.

Bartolomeo Montagna: Der auferstandene Christus mit Maria Magdalena © bpk / Gemäldegalerie, SMB / Jörg P. Anders

Die Passion Christi

Ostern ist das wichtigste Fest der Christen und erinnert an die Passion und Auferstehung Christi. Die Story der letzten Tage Jesu fesselt bis heute – egal ob man bibelfester Kirchgänger oder überzeugter Atheist ist. Wir erzählen sie euch mit Werken aus der Gemäldegalerie.

Qin Yufen: Making Paradise, 1996 – 2002 © Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, SMB, Eigentum des Landes Berlin / Jan Windszus VG Bild-Kunst Bonn, 2017

Qin Yufen – Meisterin des Stacheldrahts im Hamburger Bahnhof

Der Aufbau der Ausstellung „moving is in every direction. Environments – Installationen – Narrative Räume“ im Hamburger Bahnhof war in den letzten Praktikumstagen von Ella Falldorf in vollem Gange. Bei der Einrichtung der beliebten Klanginstallation “Making Paradise” der Künstlerin Qin Yufen warf sie einen Blick hinter die Kulissen.

Depotfund: Herrscher im Halbdunkel

Die Kolleginnen und Kollegen vom Ethnologischen Museum in Dahlem staunten nicht schlecht, als sie im Zuge des Wechsels ins Humboldt-Forum auch in vergessene Ecken ihrer Depots vordrangen. Was sie dort fanden, ist gelinde gesagt eine Sensation.