Maria Sibylla Merian, Portrait, Gemälde (o.J.) (Collage), © bpk

Maria Sibylla Merian: Starke Frau im Bann der Falter

Ende des 17. Jahrhunderts wagte Maria Sibylla Merian Ungeheuerliches: Auf eigene Faust reiste sie ins südamerikanische Surinam und erforschte tropische Insekten und Pflanzen. Das Kupferstichkabinett zeigt nun in einer Ausstellung ihre schönsten Zeichnungen und Stiche.

Hieronymus Bosch: Das Feld hat Augen, der Wald hat Ohren

Derzeit hält der rätselhafte Meister Hieronymus Bosch die Besucher der Gemäldegalerie in seinem Bann. Ina Dinter, Mit-Kuratorin der Ausstellung, erklärt am Beispiel der Zeichnung “Das Feld hat Augen, der Wald hat Ohren” die Bildsprache und Symbolik des Meisters.

Romantik und Moderne im Kupferstichkabinett

Mit seiner letzten Ausstellung als Direktor des Kupferstichkabinetts greift Heinrich Schulze Altcappenberg ein Thema auf, das ihn schon lange beschäftigt. Die Schau „Romantik und Moderne“ reflektiert den Aufbruch von Kunst und Gesellschaft im „langen“ 19. Jahrhundert – sie ist aber auch eine leidenschaftliche Liebeserklärung an die Kunstform der Zeichnung.

Curt Glaser – Leben und Wirken eines Berliner Museumsdirektors

Seit Mai erinnert in der Kunstbibliothek eine Tafel an den ehemaligen Direktor Curt Glaser (1879 – 1943). Er prägte in den 1920er Jahren maßgeblich die Kunstbibliothek und die Sammlung für zeitgenössische Grafik des Kupferstichkabinetts. Aufgrund seiner jüdischen Wurzeln wurde seine Karriere jedoch ab 1933 von den Nazis zerstört.

Frühlingsgrüße von Merian und Flegel

Am 20. März beginnt der Frühling ganz offiziell. Wir zelebrieren das mit einer Auswahl wunderschöner Pflanzenstudien von Georg Flegel (1566 – 1638), Johann Bartholomaeus Braun und Maria Sibylla Merian (1647 – 1717). Enjoy.

Familie auf der Flucht – Fluchtbilder im Kupferstichkabinett

Die Flucht der Heiligen Familie – ein über Jahrhunderte vielfältig interpretiertes Bildmotiv wirkt heute aktueller denn je – unter anderem in einer Kabinettausstellung des Kupferstichkabinetts. Birgit Jöbstl sprach mit der Kuratorin Dagmar Korbacher über die Hintergründe.

Backstories: Der Botticelli Coup

Das Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin verfügt über eine renommierte Sammlung mit Highlights wie den Botticelli-Zeichnungen zu Dantes Göttlicher Komödie. Die Geschichte von deren Erwerb ist so abenteuerlich, dass sie ein gutes Drehbuch abgeben würde. Wir präsentieren in unserer Reihe “Backstories” schon mal eine Kurzversion des “Botticelli Coups”.