Queere Spurensuche im Museum Europäischer Kulturen

Im Mai feierten Berliner Kultureinrichtungen den Queer History Month. Auch das Museum Europäischer Kulturen (MEK) suchte nach queeren Geschichten in der eigenen Sammlung. Wir haben die Stationen der Sonderführung für euch zusammengefasst, damit ihr auch nach dem Aktionsmonat noch Gelegenheit habt, euch selbst auf Spurensuche zu begeben.

Wikipedia zu Gast im Museum

Am letzten Novemberwochenende fand im Museum Europäischer Kulturen das erste gemeinsame Event mit freiwilligen Autoren und Fotografen der Wikipedia und den Staatlichen Museen zu Berlin statt. Der Wikipedianer Julius Redzinski hat das Event von Wikipediaseite aus organsiert.

Christbaumschmuck © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Anna Mosig

Bling Bling Bescherung: Historischer Christbaumschmuck aus dem MEK

Im Depot des Museum Europäischer Kulturen befindet sich ein ganz besonderer Christbaumschmuck: Die 1300 Objekte aus traditionellen Glasbläsereien im thüringischen Lauscha schmückten einst den ersten Nachkriegs-Weihnachtsbaum auf der Museumsinsel. Wir zeigen euch die schönsten 10 Weihnachtsbaumdekos.

Sehnsucht nach Armenien. Ein Gespräch mit dem Fotografen Erol Gurian

Welches Bild haben Armenier im Exil von ihrer Heimat? Dieser und weiteren Fragen gehen die Armenischen Kulturtage im Museum Europäischer Kulturen nach. Alexandre Robinet-Borgomano sprach mit dem armenisch-stämmigen Fotografen Erol Gurian, der in einer Fotoausstellung “Traumorten” der Diaspora nachgespürt hat.

Der Lange Weg nach Spandau

Im Museum Europäischer Kulturen hat vor wenigen Tagen die Ausstellung „daHEIM: Einsichten in flüchtige Leben“ eröffnet. Sie wurde von geflüchteten Menschen selbst gestaltet und erzählt ihre Geschichten – Kristina Heizmann war vor Ort und hat einige der Beteiligten kennengelernt.