Zehnerpack: Daheim Allein

Nach fünf Wochen Corona-Shutdown werden die Blicke aus dem Fenster sehnsüchtiger – endlich wieder rausgehen, Freunde treffen und unbeschwert den Sommer genießen! Etwas Geduld müssen wir noch haben – doch wir haben in unsere Sammlungen geschaut und können trösten: Melancholie zuhause gab es schon immer.

© Staatliche Museen zu Berlin, Neue Nationalgalerie/Frank Roland-Beeneken

„Jazz in the Garden“: Musik in der Neuen Nationalgalerie

Die Neue Nationalgalerie war lange ein Ort legendärer Konzerte. Weltstars wie Keith Jarrett, Brian Eno und Tangerine Dream traten dort auf. In den Archiven fand unsere Redakteurin Constanze von Marlin die Programme von damals. Wir laden Sie herzlich ein, einige der aufgeführten Stücke auf Spotify nachzuhören.

Die Friedrichswerdersche Kirche – Ein Dokument der Geschichte

Die Friedrichswerdersche Kirche war lange wegen Sanierung geschlossen. In diesem Sommer soll sie wieder eröffnen, am 18. und 19. Januar gibt es beim Tag der offenen Tür erste Blicke in den Schinkel-Bau. Eine gute Gelegenheit für einen Blick zurück auf die bewegte Geschichte dieses Hauses.

Bemusterung der Vorhänge von innen, links die rekonstruierte und rechts die modifizierte Vorhangvariante © David Chipperfield Architects für Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR)

Wirk-Stoff: Die Vorhänge in der Neue Nationalgalerie

„So viel Mies wie möglich“ lautet das Motto für die Grundinstandsetzung der Neuen Nationalgalerie. Das betrifft auch die Rekonstruktion der historischen Vorhänge. Unsere Redakteurin Constanze von Marlin berichtet über die Planung.

Still aus dem Film „Torn Curtain“, 1966, © Universal Pictures

Der Kolonnadenhof aus Hollywood-Pappe

Alfred Hitchcock ließ für den Spionagethriller „Der zerrissene Vorhang“ die Museumsinsel mit der Alten Nationalgalerie nachbauen, doch schleicht Paul Newman wirklich durch den richtigen Kunsttempel?