Aufbau der Ausstellung © Staatliche Museen zu Berlin

Pop on Paper im Kulturforum: Eine knallige Ausstellung

Die Pop-Art-Sammlung des Kupferstichkabinetts zählt zu den bedeutendsten in Europa. Jetzt werden die Highlights erstmals in Gänze am Kulturforum präsentiert, denn die Ausstellung gehört zu den ersten, die nach dem Corona-Lockdown wieder öffnen. Ein bunter Trip zwischen Werbung und Konsumkritik.

Prof. Dr. Christina Haak Stellvertretende Generaldirektorin der Staatlichen Museen zu Berlin © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

„Mit einem einfachen ‚Türen auf’ ist es nicht getan”– Stellvertretende Generaldirektorin Christina Haak im Interview

Seit dem 14. März sind alle Häuser der Staatlichen Museen zu Berlin aufgrund der Coronakrise geschlossen – doch allerorts wird derzeit über Lockerungen des Lockdowns diskutiert. Christina Haak, Stellvertretende Generaldirektorin der Staatlichen Museen zu Berlin, spricht im Interview über die Museen im Ausnahmezustand und Perspektiven einer Wiedereröffnung der Häuser.

Das böse Virus © Maartje van Hoek

#CollectingCorona: Ein Sammlungsaufruf des Museums Europäischer Kulturen

Das Coronavirus beschäftigt derzeit alle Menschen – doch das Team des Museums Europäischer Kulturen (MEK) arbeitet bereits daran, diese ungewöhnliche Situation für zukünftige Generationen in der Sammlung des Hauses zu dokumentieren. Kuratorin Judith Schühle erklärt, welche Eindrücke und Zeitdokumente ihr in diesen Tagen begegnen.

Die mit Sand und Knochenfragmenten verfüllten Urnen werden direkt in der Ausstellung vor den Augen der Besucher Schicht für Schicht mit Pinsel und Löffel freigelegt. © Staatliche Museen zu Berlin / Christof Hannemann

Archäologie im Museum: Kleine Perle mit großer Ausstrahlung

Die Sonderausstellung „Berlins größte Grabung. Forschungsareal Biesdorf“ im Neuen Museum präsentierte nicht nur die bedeutendsten Funde aus der 15-jährigen Grabungskampagne im idyllischen Stadtteil Biesdorf, sondern erläuterte den Besucher*innen auch die alltägliche Arbeit der Archäolog*innen anhand von Schautafeln und direkt vor Ort durchgeführten Freilegungen von Urnen.