Datenbank “German Sales”: Den Kunstgeschichten auf der Spur

Provenienzforscher*innen rekonstruieren die Biographien der Kunstwerke – mit der Datenbank “German Sales”, die deutschsprachige Auktionskataloge von 1901-1945 online zugänglich macht, erhalten sie nun ein äußerst nützliches Instrument, um noch tiefer in die Geschichten eintauchen zu können.

László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung, Berlin 1929

Bis heute gelten die Ausstellungen, die der erste Medienkünstler László Moholy-Nagy nach seinem Umzug vom Bauhaus Dessau nach Berlin gestaltete, als Meilensteine der Szenografie. In Berlin wurde er in den Jahren 1928-29 vor allem mit seinen Bühnenbildern bekannt, in denen er die Bühne in ein kinetisch-mechanisches Raumgerüst aus Typografie, Film und Fotografie verwandelte.

© Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin

Schätze der Moderne heben: Symposium zur “Triennale der Moderne”

Im Oktober 2019 ist das 100. Jubiläumsjahr des Bauhauses schon fast vorbei – höchste Zeit, noch einmal der Moderne zu huldigen. Genau darum geht es bei dem Symposium „Berlin – Welterbe der Moderne“ am 10. Oktober, Auftaktveranstaltung der „Triennale der Moderne“. Welche ungehobenen Schätze in der Kunstbibliothek zu finden sind, erzählt die Kuratorin Elke Blauert […]

Sabine Lepsius, Selbstbildnis, 1885, © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jörg P. Anders

Kampf um Sichtbarkeit: Künstlerinnen der Alten Nationalgalerie

Vor 100 Jahren durften Frauen erstmals an der Berliner Kunstakademie studieren. Doch wie schafften sie es, sich vor diesem Umbruch in der Kunstwelt zu etablieren? Die Ausstellung „Kampf um Sichtbarkeit. Künstlerinnen der Nationalgalerie vor 1919“ geht dieser Frage nach und rückt die Frauen und ihre Kunst in den Fokus.

CAF Opening Braiding - photo by NYA Braid Bar & Salon

Bis in die Haarspitzen: Die Kunst des Braidings im Kunstgewerbemuseum

Die oft kunstvollen und komplexen Flechtfrisuren des Braiding sind für die Afro-Community nicht nur eine Frage der Ästhetik – sondern häufig auch politisches Statement. Anlässlich der Ausstellung „Connecting Afro Futures. Fashion x Hair x Design“ im Kunstgewerbemuseum sprachen wir mit einer Braiderin über ihr Handwerk und seine Rolle für die Community.

Foto: Derya Yüksel

Arahmaianis “Flag Project” am Hamburger Bahnhof

Die indonesische Künstlerin Arahmaiani hat auf der ganzen Welt Begriffe menschlichen Zusammenlebens gesammelt. In einer Performance im Hamburger Bahnhof stellt sie das Ergebnis vor und regt zur Diskussion über Toleranz und Kooperation an.

© Staatliche Museen zu Berlin / Frederike Maas

Antike in bunt? Eine Spurensuche im Pergamonmuseum

Dass die Antike farbenfroh war, ist in der Forschung schon lange Konsens. Doch welche der wissenschaftlichen Erkenntnisse sind einem breiten Publikum bekannt und wie wird im Museum darauf eingegangen? Im Programm von AUF EIN WERK! #3 im Pergamonmuseum gab es Antworten.