BU: Musikfestivals wie Jazz in the Garden erfreuten sich großer Beliebtheit. Foto: Ludwig Windstosser/Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek

Die Geburt einer Architekturikone: 50 Jahre Neue Nationalgalerie

Von Mondrian bis MoMA, von Gaugin bis Kraftwerk reicht das Spektrum der Gäste in der Neuen Nationalgalerie. Anlässlich des 50. Jahrestages seiner Eröffnung erscheint nun ein opulenter Bildband: ein Rückblick auf die vielfältige Ausstellungsgeschichte des Hauses von 1968 bis 2015.

Die Betonsanierung an der Neuen Nationalgalerie

Obwohl Beton als Gestaltungsmittel bei der Neuen Nationalgalerie keine Rolle spielt, ist er doch ein substantieller Baustoff. Über das umfangreiche Ausmaß der notwendigen Betonsanierung sprach unsere Redakteurin Constanze von Marlin mit Michael Freytag vom Büro David Chipperfield Architects.

Behind the Scenes: Im Depot der Neuen Nationalgalerie

Hana Streicher wacht über schlafende Schätze: Als Restauratorin der Neuen Nationalgalerie überprüft sie im Depot regelmäßig den Zustand der Kunstwerke, die während der Sanierung des Hauses hier eingelagert sind. Ein Job zwischen alltäglicher Routine und der Ehrfurcht vor den Ikonen der Moderne.

In diesem Bereich wird zukünftig die neue Garderobe im Entwurf von David Chipperfield Architects eingebaut. © Staatliche Museen zu Berlin / schmedding.vonmarlin.

Die Neue Nationalgalerie im Sommer 2017 – fast wie vor 50 Jahren

Im April 1967 wurde das Richtfest für die Neue Nationalgalerie in Anwesenheit des Architekten Mies van der Rohe gefeiert. 50 Jahre später ist im Zuge der Grundinstandsetzung fast wieder der Zustand des damaligen Rohbaus erreicht. Unsere Redakteurin Constanze von Marlin war auf der Baustelle.