United we Stream im Neuen Museum © Staatliche Museen zu Berlin

Neue Sounds und Alte Kulte: United We Stream im Neuen Museum

Ein Nachmittag mit elektronischer Musik lieferte am Wochenende ganz frische Perspektiven auf das Neue Museum. Eine Kooperation des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung mit dem Berliner Label DUAT Records sowie United We Stream und ARTE Concerts ermöglichte mehreren Künstler*innen, exklusive Sets im besonderen Ambiente des Hauses zu spielen.

Brief einer Mutter an ihren kranken Sohn, Papyrus, Faijûm (Ägypten), 3. Jh. n. Chr. © Staatliche Museen zu Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung / Berliner Papyrusdatenbank, P 7108 V, URL: http://berlpap.smb.museum/01974/

Krankheit in der Antike: Von Dämonen und Wundbrand

In Krisenzeiten benötigt man Beistand, ob spiritueller Art oder in Form des Mitgefühls vertrauter Menschen. Die Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin bewahrt unzählige antike Dokumente auf, die dieses Thema vielfältig illustrieren.

Hermann Göring mit seiner Frau Emmy und seinem jungen Löwen in Carinhal: bpk-Bildagentur, Bild-Nr. 30041622 (bpk | Heinrich Hoffmann).

Biografien der Objekte: Görings römischer Löwensarkophag

Der Nationalsozialistische Politiker Hermann Göring hatte eine Leidenschaft für Kunst – und für Löwen. Ein prächtiger römischer Sarkophag mit Löwendarstellungen aus der Sammlung Görings fand nach einer bewegten Geschichte seinen Weg ins Neue Museum.

Die mit Sand und Knochenfragmenten verfüllten Urnen werden direkt in der Ausstellung vor den Augen der Besucher Schicht für Schicht mit Pinsel und Löffel freigelegt. © Staatliche Museen zu Berlin / Christof Hannemann

Archäologie im Museum: Kleine Perle mit großer Ausstrahlung

Die Sonderausstellung „Berlins größte Grabung. Forschungsareal Biesdorf“ im Neuen Museum präsentierte nicht nur die bedeutendsten Funde aus der 15-jährigen Grabungskampagne im idyllischen Stadtteil Biesdorf, sondern erläuterte den Besucher*innen auch die alltägliche Arbeit der Archäolog*innen anhand von Schautafeln und direkt vor Ort durchgeführten Freilegungen von Urnen.

Die Genetikerin Jessica Rothe mit den Knochenproben für die DNA-Analyse. Foto: Thilo Rückeis.

Geheimnisse eines Grabes: Verwobene Familienbande im Frühmitteltalter

Im 6. Jahrhundert wurde im heutigen Berlin ein Teenager bestattet. Die „Britzer Prinzessin“ trug fremde Beigaben bei sich – war sie in Berlin geboren oder eingewandert? Die Archäologin Marion Bertram leitete ein Forschungsprojekt über die Verstorbene und ihr Umfeld im Museum für Vor- und Frühgeschichte.