Rezepte und Beschwörung gegen Lähmung, Schlaganfall und Muskelschwäche (Tontafel), Assur (Irak), 2. Jt. v. Chr. © Staatliche Museen zu Berlin, Vorderasiatisches Museum / Olaf M. Teßmer

Pergamonmuseum: Medizin und Magie in Mesopotamien

Die ganze Welt ist wegen des aktuellen Coronavirus im Ausnahmezustand – doch Krankheiten und Pandemien gab es schon immer. Wie gingen die Menschen im Altertum damit um? Im Vorderasiatischen Museum bewahren wir eine Keilschrifttafel aus Assur (Irak) auf, die uns verrät, wie starkes Fieber im mesopotamischen Altertum behandelt wurde.

© Staatliche Museen zu Berlin, Vorderasiatisches Museum / Olaf M.Teßmer

Labbu, Ischtars Löwe aus dem Pergamonmuseum

Ein plüschiger Neuzugang hält derzeit das Pergamonmuseum auf Trab: Labbu, der Löwe aus Babylon. Doch woher stammen die babylonischen Löwen und welche Bedeutung hatten sie? Helen Gries, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Vorderasiatischen Museum, kennt die Ursprünge.

Besuch in der Restaurierungswerkstatt des Vorderasiatischen Museums. Über Jahre hinweg entstanden hier aus tausenden kleinen Steinfragmenten die Basaltskulpturen vom Tell Halaf (Siedlung im Gebiet des heutigen Syrien) neu. Foto: Petra Spielhagen

Auf dem Stundenplan: Mathe, Deutsch, Archäologie

Grundschüler lernen Kulturgüter aus dem alten Babylon kennen – im Vorderasiatischen Museum, in der Schule und im eigenen Kiez. Die Archäologin Sabine Böhme verrät, wie sie die Kinder im Projekt „Gartenzwerg trifft Nebukadnezar“ für die archäologische Spurensuche begeisterte und warum kulturelle Bildung Berlin gut tut.

UNESCO-Kampagne zum Kulturgüterschutz: “Es gibt noch viel zu tun”

Kriege und der illegale Handel mit Kulturgütern gefährden das kulturelle Erbe der Menschheit. Die UNESCO-Kampagne “Unite4Heritage” will ein Bewusstsein für dieses globale Problem schaffen. Der Archäologe Markus Hilgert, Direktor des Vorderasiatischen Museums, über Hintergründe der Kampagne und die Rolle der Museen.