Kunstbibliothek:

László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung, Berlin 1929

Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz

Bis heute gelten die Ausstellungen, die der erste Medienkünstler László Moholy-Nagy nach seinem Umzug vom Bauhaus Dessau nach Berlin gestaltete, als Meilensteine der Szenografie. In Berlin wurde er in den Jahren 1928-29 vor allem mit seinen Bühnenbildern bekannt, in denen er die Bühne in ein kinetisch-mechanisches Raumgerüst aus Typografie, Film und Fotografie verwandelte.

Im Rahmen der Bauhauswoche Berlin wurde Moholy-Nagys bislang kaum bekannter Ausstellungsraum “Wohin geht die typografische Entwicklung?” von 1929 als Rekonstruktion erneut gezeigt. Dieser Raum wurde erstmals im Berliner Gropius-Bau eingerichtet, als didaktischer Vorraum der von der Kunstbibliothek organisierten Ausstellung “Neue Typografie”. Moholy-Nagy gestaltete dafür 78 Schautafeln zur Geschichte der Typografie und zu ihrer Zukunft im Zeitalter der Fotografie. Er verwendete für die Schautafeln sowohl Fotografien seines mit Schreibmaschine geschriebenen Manifestes und Fotografien von Büchern der künstlerischen Avantgarde als auch viele originale Werbedrucksachen aus seiner Zeit am Bauhaus in Weimar und Dessau. Schließlich zeigte er auch typografische Fundstücke, vor allem aus amerikanischen Illustrierten und Zeitungen. Diese Rekonstruktion wird ergänzt durch eine Auswahl von Plakaten, Buchumschlägen und Werbedrucksachen, die in der Ausstellung Neue Typografie 1929 zu sehen waren. Hier zeigen wir Ansichten aus der Schau, die vom 29.8. bis 15.9.2019 in der Kunstbibliothek lief.

Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz
Blick in die Ausstellung „László Moholy-Nagy und die Neue Typografie. Rekonstruktion einer Ausstellung Berlin 1929“ in der Kunstbibliothek © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / D. Katz

Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    * Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten ausschließlich für die Anfrage genutzt werden. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: per E-Mail an: kommunikation[at]smb.spk-berlin.de oder postalisch an: Staatlichen Museen zu Berlin – Generaldirektion, Stauffenbergstraße 41, 10785 Berlin. Es gilt die Datenschutzerklärung. der Staatlichen Museen zu Berlin, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.