Das Rathgen-Forschungslabor und der Kunstraub von Gotha

Der größte Kunstraub der DDR fand am 14. Dezember 1979 in Gotha statt. Aus dem dortigen Schlossmuseum wurden fünf Altmeistergemälde gestohlen, die erst 2018 wieder auftauchten. Das Rathgen-Forschungslabor der Staatlichen Museen zu Berlin prüfte die Authentizität der Werke. Stefan Simon, Leiter des Rathgen-Forschungslabors, im Gespräch über den Fall und die Untersuchung.

Die Friedrichswerdersche Kirche – Ein Dokument der Geschichte

Die Friedrichswerdersche Kirche war lange wegen Sanierung geschlossen. In diesem Sommer soll sie wieder eröffnen, am 18. und 19. Januar gibt es beim Tag der offenen Tür erste Blicke in den Schinkel-Bau. Eine gute Gelegenheit für einen Blick zurück auf die bewegte Geschichte dieses Hauses.

Neue Beiträge

Raffael, Madonna mit den Nelken (The Madonna of the Pinks / La Madonna dei Garofani), um 1506-07 (Ausschnitt) © The National Gallery, London. Bought with the assistance of the Heritage Lottery Fund, The Art Fund (with a contribution from the Wolfson Foundation), the American Friends of the National Gallery, London, the George Beaumont Group, Sir Christopher Ondaatje and through public appeal, 2004

Raffael in der Gemäldegalerie: Ein unbekannter Bekannter

Raffael gilt als einer der größten Maler der italienischen Renaissance. Im Berlin des 19. Jahrhunderts wurde er verehrt, doch heute kennen viele die Madonnen der Gemäldegalerie nicht mehr. Das Raffael-Jahr 2020 bietet Gelegenheit, neue Perspektiven auf einen „alten Bekannten“ zu gewinnen.

© Staatliche Museen zu Berlin / Sandra Richter

Lieblingsstücke: Ein kleines Lächeln, bitte!

Sandra Richter hat als Praktikantin im Bode-Museum die Bekanntschaft eines besonderen kleinen Jungen gemacht. Johann Gottfried Schadows trotziger Knabe brachte sie mit seiner Berliner Art immer wieder zum Schmunzeln.

James-Simon-Galerie, Ansicht des Haupteingangs / View towards the main entrance, © Ute Zscharnt für / for David Chipperfield Architects

Mäzene und Meisterinnen: Jahresrückblick 2019 aus der Blogredaktion

2019 war ein bewegtes Jahr bei den Staatlichen Museen zu Berlin. Mit der James-Simon-Galerie und dem Haus Bastian wurden gleich zwei neue Häuser eröffnet und einige Ausstellungshighlights wurden zum Gesprächsthema der Stadt – oder sogar der Republik. Im Jahresrückblick lassen wir einige besondere Momente und Projekte Revue passieren.

Afro Sisters. Foto: Fashion Africa Now

Afro Futures im Kunstgewerbemuseum: Rima Sium von Afrosisters im Interview

“Wir setzen eure Visionen um, denn nichts ist unmöglich” – so lautet das Motto des Haarsalons Afrosisters. Wie diese Umsetzung konkret aussehen kann, ist zur Zeit im “Afro Hair District” in der Ausstellung “Connecting Afro Futures. Fashion x Hair x Design” im Kunstgewerbemuseum zu sehen. Im Interview spricht Mitgründerin Rima Sium über ihre Arbeit und […]

Ken Aïcha Sy in Dakar - Foto (c) Seyni Ba

Zurück in die Afrozukunft: Interview mit Ken Aïcha Sy von Wakh’Art

In der Ausstellung “Connecting Afro Futures. Fashion x Hair x Design” im Kunstgewerbemuseum präsentiert Künstlerin und Kuratorin Ken Aïcha Sy eine foto- und videografische Befragung afrofuturistischer Visionen für den afrikanischen Kontinent. Der Titel der Arbeit, Baadaye, „Zukunft“ ist dem Suaheli entlehnt, der meistgesprochenen Sprache auf dem afrikanischen Kontinent. Baadaye fragt: “Wie werden Afrikaner*innen des Jahres […]

© Rebel Roots

Afro Hair District im Kunstgewerbemuseum: Rebel Roots

Haarpflege spielt für viele afrikanische Frauen eine große Rolle. Die beiden Unternehmerinnen Angie und Bonita bieten mit ihrer Marke “Rebel Roots” natürliche Haarprodukte und präsentieren sich auch im Rahmen der Ausstellung “Connecting Afro Futures” im Kunstgewerbemuseum. Im Interview sprachen wir mit den Gründerinnen über Afro-Hair und Unternehmertum.

Connecting Afro Futures: Barkcloth aus Uganda im Kunstgewerbmuseum

José Hendo ist eine Londoner Eco-Modedesignerin ugandischer Herkunft. Signs Of The Now, Josés neueste Kollektion, ist derzeit im Rahmen der Ausstellung “Connecting Afro Futures” im Kunstgewerbemuseum zu sehen. Im Interview gibt Hendo Einblicke in ihre Arbeit und erklärt, was es mit dem besonderen Material Barkcloth auf sich hat…