Inspiration und Ermutigung. Die kollaborative Medien-Plattform MiA in Zeiten von Corona

Die in New York und Beijing ansässige Plattform MiA („Make it Active“) Collective Art hat sich der medialen Vernetzung von Künstler*innen verschrieben. In der Corona-Pandemie entwickelte sich das Netzwerk zu einer besonderen Form der Krisenbewältigung. Uta Rahman-Steinert vom Museum für Asiatische Kunst sprach mit den Initiatorinnen des Projekts, Grace Noh und Yichen Zhou.

Johann Georg Hainz: Kleinodienschrank, 1666; © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum/Arne Paille

Kunstkammer revisited: Die Keimzelle der Berliner Museen im 21. Jahrhundert

Warum zieht nochmal das Humboldt Forum ins Berliner Schloss? Unter anderem wegen der Brandenburg-Preußischen Kunstkammer, die hier einst beheimatet war. Was es mit dieser auf sich hatte und warum sie für Berlin und seine Kulturinstitutionen so wichtig war, ergründet nun ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt.

Teehaus im Humboldt Forum, Bereich Asien im Ausstellungsmodul zu japanischer Kunst (Rendering). © SHF / URA Architects & Engineers

Neues Teehaus im Humboldt Forum: “Eine Schale maximal”

Die japanischen Teezeremonien im Museum für Asiatische Kunst waren immer sehr beliebt – diese Tradition wird im Humboldt Forum fortgesetzt. Kurator Alexander Hofmann erklärt im Interview, wie der neue Teeraum aussehen wird und welche Bedeutung die Teezeremonie hat.