50 Jahre Neue Nationalgalerie: Kein Ort für Beliebigkeit

Die Neue Nationalgalerie wird 50 Jahre. Das Gebäude gilt nicht nur als Vermächtnis des großen Ludwig Mies van der Rohe, es hat auch als Museum eine bewegte Geschichte hinter sich. Wir trafen Leiter Joachim Jäger zum Gespräch über Vergangenheit und Zukunft eines besonderen Hauses.

BU: Musikfestivals wie Jazz in the Garden erfreuten sich großer Beliebtheit. Foto: Ludwig Windstosser/Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek

Die Geburt einer Architekturikone: 50 Jahre Neue Nationalgalerie

Von Mondrian bis MoMA, von Gaugin bis Kraftwerk reicht das Spektrum der Gäste in der Neuen Nationalgalerie. Anlässlich des 50. Jahrestages seiner Eröffnung erscheint nun ein opulenter Bildband: ein Rückblick auf die vielfältige Ausstellungsgeschichte des Hauses von 1968 bis 2015.

Die Betonsanierung an der Neuen Nationalgalerie

Obwohl Beton als Gestaltungsmittel bei der Neuen Nationalgalerie keine Rolle spielt, ist er doch ein substantieller Baustoff. Über das umfangreiche Ausmaß der notwendigen Betonsanierung sprach unsere Redakteurin Constanze von Marlin mit Michael Freytag vom Büro David Chipperfield Architects.

„Wir sind Görlitz!“ – Fotoausstellung in der Kunstbibliothek

Noch bis zum 5. August zeigt die Kunstbibliothek in der Ausstellung „Görlitz – Auferstehung eines Denkmals“, wie die Neißestadt mit großem Engagement dem Verfall entkam und zum Flächendenkmal erblühte. Dass so ein Prozess nicht ohne Emotionen bleibt, zeigt ein Blick ins Gästebuch der Ausstellung.

1. „Gib uns Deine Heimat!“ forderte das MEK seine Besucherinnen und Besucher auf. © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Christian Krug

Gib uns Deine Heimat! Wie das Museum Europäischer Kulturen Heimaten sammelt

Als Innenminister Horst Seehofer im März 2018 sein „Heimatministerium“ ins Leben rief, war für die MitarbeiterInnen des MEK klar: Die Museen müssen sich an der Diskussion um den Begriff „Heimat“ beteiligen. Sie fragten ihre Besucherinnen und Besucher – was dabei herauskam, weiß die wissenschaftliche Mitarbeiterin Judith Schühle.

Werkstatt in der Gipsformerei in Berlin-Charlottenburg. (c) Staatliche Museen zu Berlin / Sven Stienen

Zehnerpack: Instawalk in der Gipsformerei

Seit fast 200 Jahren werden in der Gipsformeri Kunstrepliken aus Gips angefertigt. Wir erkundeten diesen faszinierenden Ort mit seinen Werkstätten, Lagern und tausenden Gipsobjekten aller Epochen und Regionen – hier seht ihr einige der schönsten Bilder aus dem Instawalk.

Rubenssaal im Neubau der Gemäldegalerie. ©Staatliche Museen zu Berlin Foto: Erik-Jan Ouwerkerk

Gemäldegalerie: 20 Jahre am Kulturforum

Heute vor 20 Jahren wurde die Gemäldegalerie am Kulturforum eröffnet. Rainer Michaelis ist Stellvertretender Direktor der Gemäldegalerie und Skulpturensammlung und hat damals den Umzug und die Wiedervereinigung des Museums aus der Nähe miterlebt.