Detail Rückseite, Darbringung im Tempel © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie

Die Geschichte eines Bildes: Ein Mantegna aus der Gemäldegalerie

Viele Kunstwerke sind berühmt, während ihre Geschichte im Dunkeln liegt. Ein Glücksfall ist es, wenn sich auf dem Werk selbst so viele Hinweise finden, dass seine Geschichte fast lückenlos zu rekonstruieren ist – so wie bei einem Gemälde des Renaissance-Meisters Andrea Mantegna in der Berliner Gemäldegalerie.

Susannas lange Reise: Auf den Spuren der Sammlung Mosse

Eine Multimediastation in der Alten Nationalgalerie informiert über einen besonderen Raubkunstfall und dessen glücklichen Ausgang: Am Beispiel der »Susanna« von Reinhold Begas wird die bewegte Geschichte der jüdischen Familie Mosse und ihrer Kunstsammlung erzählt.

Lyonel Feininger: Gaberndorf II, 1924. ©The Nelson-Atkins Museum of Art, Kansas City, Missouri. Gift of a group of the Friends of Art

Ein aufgeschlitzter Feininger – und die Suche nach dem Grund

MacKenzie Mallon ist Spezialistin für Provenienzen am Nelson-Atkins Museum of Art in Kansas City und dieses Jahr beim Deutsch-Amerikanischen Austauschprogramm zur Provenienzforschung (PREP) dabei. Sie sprach mit uns über ihre Forschung an einem Werk Lionel Feiningers, für die sie auch Informationen aus dem Zentralarchiv nutzte.

Lyonel Feininger: Gaberndorf II, 1924. ©The Nelson-Atkins Museum of Art, Kansas City, Missouri. Gift of a group of the Friends of Art

Slashes in a Feininger – tracking their history

MacKenzie Mallon provenance specialist at the Nelson-Atkins Museum of Art participates in the German-American exchange program on provenance research (PREP). She told us about her recent research on a Lionel Feininger painting where she also used information from the Zentralarchiv.